Stralsunder Persönlichkeiten

Die lange und bewegte Geschichte Stralsunds ist untrennbar mit den Menschen verbunden, die hier gelebt oder gewirkt haben. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die bedeutensten Persönlichkeiten vor.

------

Ferdinand von Schill (1776 - 1809)

Ferdinand von Schill

"Großes gewollt zu haben ist groß."

Als preußischer Offizier versuchte er, Preußen zum Aufstand gegen die napoleonische Fremdherrschaft zu bewegen. Er zog mit seiner Husarenschar nach Stralsund, um seinen Kampf hier fortzusetzen. Schill fiel am 31. Mai 1809 im Straßenkampf gegen die französische Übermacht. Einen Tag später trennte man den Kopf von seiner Leiche und schickte diesen dem Bruder Napoleons, Jerome von Westfalen. Schills Rumpf wurde auf dem St. Jürgen Friedhof verscharrt. Der Kopf Schills gelangte in eine Naturaliensammlung im holländischen Leiden bevor er im Jahre 1837 in Braunschweig beigesetzt wurde. Bei den Kämpfen in Stralsund wurden insgesamt 557 Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten des Schill´schen Korps gefangen genommen. 14 von ihnen erschoss man willkürlich im Juli 1809 in Braunschweig. 11 Schill´sche Offiziere verurteilte ein Kriegsgericht „wegen Straßenräuberei“ zum Tode. Sie starben am 16. September 1809 auf den Lippewiesen in Wesel.

In Stralsund erinnert der Schillstein in der Fährstraße an seinen aussichtlosen Kampf. An jener Stelle, an der Schill gefallen war, ließen Verehrer in der Nacht vom 30. zum 31. Mai 1835 eine Steinplatte in das Straßenpflaster ein. Ebenso das Schilldenkmal am Olof-Palme-Platz. Das Schill-Denkmal wurde anlässlich des 100. Todestages Ferdinand von Schills aufgestellt. Am 10. Mai 1905 ergriff Ernst August Friedrich Gronow dazu mit einem Aufruf in der Zeitung die Initiative. Die Spendenbereitschaft der Bevölkerung war anfänglich groß; im Mai 1908 allerdings waren von den veranschlagten 20.000 Mark erst 10.000 Mark eingegangen. Nach weiteren Spenden zahlte letztlich die Stadt noch fehlende 3.000 Mark. Gleichzeitig wurde die Gestaltung ausgeschrieben, an der sich vier Bildhauer beteiligten. Die Wahl fiel auf den Berliner Hans Weddo von Glümer. Das Denkmal konnte am 31. Mai 1909 eingeweiht werden. Auf der Vorderseite des steinernen Sockels steht in Goldlettern der Name „SCHILL“. Auf der Rückseite des Sockels ist eine Tafel angebracht, die die Inschrift „Dem Andenken Ferdinand's v. Schill und seiner Waffengefaehrten“ enthält.

Desweiteren befindet sich ein Gedenkstein seines Kampfgefährten Friedrich Gustav von Petersson am Kniepertor.

Schill Gedenkstein , Fährstraße 21 , 18439 Stralsund
Schill Denkmal , Olof-Palme-Platz , 18439 Stralsund
---